US-Gleisanlagen mit Sicherheitslücken in Signalsystemen

Im Nordwesten der USA haben Hacker vergangenen Dezember aufgrund offensichtlicher Sicherheitslücken Gleisanlagen 2 Tage lang kontrolliert. Am ersten Tag konnten sie eine Verspätung von 15 Minuten erwirken. Angeblich blieb am zweiten Tag der Angriff auf die Kritische Infrastruktur (KRITIS) wirkungslos. Inzwischen konnte für den ersten Angriff eine plausible Erklärung gefunden werden, der zweite Angriff bleibt aber ungeklärt. Fest steht: Behörden für öffentliche Sicherheit und Verkehr sowie Betreiber von Gleisanlagen sollten das Thema IT-Sicherheit stärker fokussieren.

http://heise.de/-1422314

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.