Sicherheitslücken in SCADA- und Steuersystemen ermöglichen unbeschwert Hackerangriffe

Hackern wird derzeit ein Angriff auf Industrie-Steuerungssysteme leichter gemacht als gedacht. Die Hintertür wird dabei durch ein Standard-Netzwerkmodul für Steuerungssysteme geöffnet. Dabei weisen die Komponenten mehrere Accounts mit fest einkodierten Passwörtern auf, die unter anderem über FTP, Telnet und einen Debug-Dienst auf UDP-Port 17185 genutzt werden können. Heikel ist, dass solche Systeme unzureichend abgeschottet sind und im Extremfall sogar über Internet zu erreichen sind.

http://heise.de/-1394384

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.