Unzureichende Sicherheit bei Unternehmen der chemischen Industrie

In den vergangenen Monaten wurden insgesamt 29 Firmen der Chemie-Industrie Opfer von Cyber-Spionage. Der Großteil der Angriffe erfolgte in den Vereinigten Staaten, Bangladesch, Großbritannien und bei 3 deutschen Unternehmen. Die Angreifer zielten es dabei auf vertrauliche Dokumente ab, wie z. B. Formeln, firmeneigene Entwürfe und Fertigungsprozesse.  Die Angriffe erfolgten mit Hilfe der Mitarbeiter aus den Unternehmen. Dabei wurden E-Mails an eine Handvoll Personen mit einem verschlüsselten Dateianhang gesendet. Die E-Mails waren als Update für Antiviren-Software oder als Sicherheits-Update für den Flash-Player getarnt, in Wirklichkeit installierte sich jedoch die Fernwartungs-Software Poison Ivy.

http://www.heise.de/security/meldung/Chemie-Industrie-im-Visier-der-Cyber-Spione-1369706.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.