Saudischer Energiesektor Opfer von Cyberattacke

Die staatliche Ölgesellschaft Saudi Aramco wurde kürzlich von einem Wurm heimgesucht der es Angreifern ermöglicht Daten unwiderruflich zu löschen, um somit mehrere Computer eines Netzwerks gebrauchsunfähig zu machen. Nach Bekanntwerden des Vorfalls wurde das gesamte Netzwerk des Unternehmens offline genommen und betraf somit am Ende 30.000 Rechner. Wie viele Rechner genau infiziert wurden, bleibt unklar. Virenforscher von McAfee tauften den Wurm auf den Namen Shamoon. Immer wieder werden Kritische Infrastrukturen Ziel solcher Angriffe,  wie der jüngste Angriff auf iranische Atomanlagen zeigt.

Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/netzwelt-ticker-dropbox-shamoon-spotify-a-852265.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.