Iranische Atomanlagen wieder Opfer von Hackerangriffen

Kaum wurden die Schwachstellen beseitigt, die den Stuxnet-Angriff 2010 auf die iranischen Atomanlagen in Natanz ermöglichten, wurde auch schon ein neuer Stuxnet-ähnlicher Schädling in den Atomanlagen Natanz und Fordo entdeckt. Neben der Störung der Steuereinheit der Siemens-Hardware wurde auch skurrilerweise ein Titel der Rockband AC/DC auf den betroffenen Rechnern gespielt. Laut F-Secure soll der Angriff mit Hilfe der Sicherheitssoftware Metasploit durchgeführt worden sein. Kritische Infrastrukturen waren in Vergangenheit bereits öfter beliebte Angriffsziele und werden  aller Erwartung nach künftig weiter mit ähnlichen Schadprogrammen konfrontiert werden.

http://www.silicon.de/41569947/siemens-patcht-stuxnet-lecks/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.