Gas-Pipelines mit gravierenden Schwachstellen

Berichten zufolge sollen amerikanische Gas-Pipelines seit Dezember vergangenen Jahres sogenannten Spear-Phishing-Attacken ausgesetzt sein. Dabei erhielten einzelne Mitarbeiter gezielt Mails mit Virenanhang. Wie viele Angriffe erfolgreich waren, bleibt offen. Fakt ist jedoch, dass Angriffsversuche zum Teil erfolgreich waren. Pipelines für den Gastransport zählen zu den Kritischen Infrastrukturen der Energieversorgung. Ein Ausfall und Beschädigung haben für die Bevölkerung und die Umwelt verheerende Auswirkungen.

http://heise.de/-1570183

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.