Cyberattacke auf die Internetinfrastruktur eines Stromanbieters

Der Stromnetzbetreiber 50Hertz gab bekannt, am 20. November 2012 Opfer einer DDoS-Attacke gewesen zu sein. Angreifer hatten aus einem Botnetz heraus Webseiten und E-Mails überlastet und folglich die Verfügbarkeit der Dienste torpediert. Zwar war der Stromtransfer nicht von der Attacke betroffen, so wurde der Fall dennoch in der Arbeitsgruppe für den Schutz Kritischer Infrastrukturen beim Verband der Europäischen Netzbetreiber diskutiert. 50Hertz ist eine frühere Tochterfirma von Vattenfall und ist verantwortlich für 40 Prozent der Weiterleitung des deutschen Windstroms durch ihre Netze.

Quelle:  http://heise.de/-1765299

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.