Autos der Zukunft liefern hohes Gefährdungspotential

Immer mehr moderne Fahrzeuge sollen in Zukunft mit dem Internet vernetzt werden, um so einen höheren Bedienkomfort zu erreichen. Mit integrierten Infotainmentsystemen sind heute bereits Smartphone-Apps während der Fahrt zugänglich. Darüber hinaus stehen die Fahrzeuge in Verbindung mit Diensten der Unfall- und Stauvermeidung. Bereits in den USA gab es Fälle, wo sich Kriminelle über das Infotainmentsystem ins Auto hackten und so die Kontrolle über die Brems- und Spurhalteassistenten übernahmen. Besonders prekär wird es, wenn die Automobilhersteller ihre Pläne umsetzen und die Infotainmentsysteme standardmäßig mit dem äußerst unsicheren Smartphone-Betriebssystem Android enger verknüpfen. Als Folge können Schadcodes die Autoelektronik ausspionieren und dabei Störungen der Fahrassistenzsysteme verursachen. Continental schätzt, dass in 10 Jahren kein Auto mehr ohne Vernetzung auf die Straße kommt.

Quelle: Spiegel.de

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.